Brüten von Geflü­gel mit der JAEGER Kunst­glu­cke

Hühner mit Küken
  • Bei Hüh­ner­ei­ern zum Bei­spiel sollte die Luft­feuch­tig­keit zwi­schen dem 1. und 17. Tag etwa 50% bis 60% betra­gen.
  • Wenn die Eier nicht von selbst ver­damp­fen (z.B. wenn das Gerät nicht voll­stän­dig gela­den ist), können Sie die Was­ser­ka­näle all­mäh­lich mit der nassen Brut füllen und die Luft­feuch­tig­keit im Inku­ba­tor erhö­hen
  • Ab dem 18. Tag sollte die Luft­feuch­tig­keit auf 70% bis 80% erhöht werden.
  • Falls erfor­der­lich, besprü­hen Sie die Eier mit Wasser bei ca. 45 ° C

FÜR EINE ERFOLGREICHE ZUCHT BIETEN WIR DIE FOLGENDEN GERÄTE UND METHODEN AN:

  • Bitte ver­wen­den Sie mit Sub­strat gefüllte Inku­ba­to­ren, um den JAEGER KUNSTGLUCKE zu schüt­zen, damit er seine Auf­ga­ben so lange wie mög­lich erfül­len kann
  • Pas­sende Inku­ba­to­ren mit und ohne Fül­lung finden Sie in unse­rem Online-Shop
  • Das Sub­strat sollte so steril wie mög­lich, mäßig feucht und luft­durch­läs­sig sein
  • Dazu werden Torf-Sand-Gemi­sche, Torf­moos, feuchte Schäume oder die von JAEGER BRUTTECHNIK bevor­zug­ten Gra­nu­late ” Ver­mi­cu­lite ” oder ” Per­lite ” ver­wen­det.
  • Um den Ent­wick­lungs­stand der Eier zu über­prü­fen, wird ein Scree­ning (durch­sich­tig) mit einer Spe­zi­allampe emp­foh­len.